Der Deutsche Wachtelhund

Der Deutsche Wachtelhund ist ein langhaariger, mittelgroßer, starkknochiger, muskulöser Stöberhund. Sein Haupteinsatzgebiet ist das Suchen, Finden und in Bewegung Bringen aller heimischen Wildarten. Dabei kommen ihm sein ausgeprägter Finderwille, seine selbständige Arbeitsweise und seine Sicherheit auf Spur und Fährte entgegen. Unerlässlich für diese Arbeitsweise sind der zuverlässige Spur- und Fährtenlaut sowie ein gesundes Maß an Härte und Ausdauer.

Weiterhin zeichnet er sich durch seine große Wasserfreude, seine Raubzeugschärfe und seine gute Abrichtbarkeit im Hinblick auf Apport und Schweißarbeit aus, was ihn zum echten Allrounder in unseren Feldern und Wäldern macht.

Vom Wesen her ist er passioniert und schneidig auf der Jagd, ruhig, anpassungsfähig und gelehrig im Umgang und selbstbewusst und freundlich im Kreise seiner Lieben, was ihn zum absolut tauglichen Familienhund macht.


Zuchtziele:

  • Gesundheit: Ein vorrangiges Zuchtziel ist es, diverse gesundheitliche Risiken, vor Allem im Hinblick auf Sleletterkrankungen (bspw. HD, ED, IOCH) und Allergien, durch die Auswahl der Zuchthunde zu minimieren. Mein höchstes Augenmerk ist auf die Zucht gesunder und leistungsfähiger Hunde gerichtet.
  • Leistung: In diesem Bereich achte ich besonders auf stabilen, korrekten und vor Allem nicht zu lockeren Spurlaut sowie auf eine feine Nase, die aber nur in Kombination mit dem nötigen Willen und einem gerüttelt Maß an Beharrlichkeit zur Geltung kommen kann. Weiterhin ist eine gesunde Härte bei der täglichen Arbeit am Wild unerlässlich.
  • Wesen: Ruhe ist die erste Bürgerpflicht. Für meine Hunde gilt dieser Grundsatz uneingeschränkt und er ist auch maßgebliche Grundlage meiner Deckrüdenwahl. Ein gesundes Maß an Selbstbewusstsein gehört ebenso zu einem guten Hund wie souveränes Verhalten gegenüber anderen Hunden und Menschen. Ängstlichkeit ist genauso wenig tolerierbar wie jegliche Form von Aggressivität gegenüber Menschen.


Natürlich wird nicht jeder Hund aus meiner Zucht all diese Anforderungen vollkommen erfüllen können. Seien wir Realisten: Hunde sind Individuen; also besitzen sie auch Individualität. Jeder ist ein bisschen anders als der Andere, einer hat seine besonderen Stärken hier, ein anderer eben dort. Einen vollkommenen Hund wird es ebenso wenig geben wie einen vollkommenen Menschen. Also muss unsere Aufmerksamkeit darauf gerichtet sein, gute, gesunde, brauchbare und wesensfeste Hunde zu züchten, die den täglichen Anforderungen ihrer Besitzer genügen.

Genau dies ist mein Ziel


Bisher konnte der Zwinger von der Nonnenkappel folgende Züchterpreise erringen:

2009 K-Wurf

2013 N-Wurf

2014 P-Wurf



Der R-Wurf

Nach gut 5 Wochen kann man sagen, dass sich der Wachtelnachwuchs prächtig entwickelt. Die Kameraden haben ein gesundes Selbstbewusstsein, mit dem sie ihre Umwelt unter die Lupe nehmen. Es geht ihnen allen gut. Hier gibt es noch ein paar bewegte Bilder.

Die kleinen Kameraden sind nun 17 Tage alt und wachsen und gedeihen. Sie sind sehr agil und fordern Malou als Mutter, die ihre Arbeit aber mit großer Gelassenheit verrichtet. Alles läuft sehr gut bis jetzt.

Für Interessierte hier noch ein Blick in die Wurfkiste

Von Montag, 20.03.2017, abends bis Dienstag vormittags brachte Malou zwölf Welpen zur Welt. Drei davon waren bereits bei der Geburt tot, die restlichen neun erfreuen sich bester Gesundheit, sind vital und wohlauf und nehmen täglich an Gewicht zu. Malou ist als Mutter noch ein bisschen entspannter und souveräner geworden als sie es eh schon war und managed ihren kleinen Familienbetrieb hervorragend. Wir hoffen dass weiterhin alles so reibungslos und gut verläuft. Alle Welpen sind schon in festen Händen.



  



Wer Lust hat: Hier noch ein Blick in die Wurfkiste



Am Valentinstag 2017 ergab eine Ultraschalluntersuchung Malous deren Trächtigkeit. Auch wenn wir uns nicht die Mühe gemacht haben die Föten zu zählen wurde doch rasch klar, dass sich mehrere Eizellen eingenistet haben.

Wir hoffen nun, dass alles vollends gut geht und dass um den 24. März herum gesunde Welpen das Licht der Welt erblicken werden.

Hier ein erstes Bild der zukünftigen Jagdkameraden







Am 20.01.2017 wurde Malou von Landstreichers Monster (15-341) belegt. Der noch junge und ausnehmend schöne Rüde hat in seiner ersten Drückjagdsaison seine hervorragende jagdliche Eignung vor allem an Schwarzwild bewiesen. Andererseits ist er auch ein sympathischer, absolut familientauglicher Hund, der zur Zeit ein paar Tage mit uns verbringen darf. Hierfür und für die gute sonstige Zusammenarbeit ergeht ein besonders herzlicher Dank an seinen Besitzer Nikolai Savov.

 








Alles Wissenswerte über die Zuchthündin Malou von der Nonnenkappel

Hier können Sie Kontakt zu mir aufnehmen: