Seit 1998 bin ich als parteiloses Mitglied der SPD-Fraktion im Bopfinger Gemeinderat. Es ist mir sehr wichtig, unsere Gemeinde mit zu entwickeln, auch wenn das eine ganze Menge Freizeit kostet und oft auch auf Kosten familiärer Belange geht. Deshalb bin ich meiner Familie äußerst dankbar dafür, dass sie mein kommunalpolitisches Engagement mit sehr viel Verständnis mitträgt.

        

Das Gebiet der Gemeinde Bopfingen erstreckt sich von den Niederungen des Sechtatals über den Albtrauf bis auf die Albhochfläche, die hier Härtsfeld heißt. Im Zentrum befindet sich die eindrucksvolle Landmarke des Ipf, der als Zeugenberg ein Überbleibsel der früher weiter nach Norden reichenden Schwäbischen Alb ist. Es ist ein Gebiet von großartiger landschaftlicher Schönheit und  einmaliger naturräumlicher Wertigkeit, das Garant für eine hohe Lebensqualität ist. Diese Lebensqualität für die Menschen zu erhalten war immer eines meiner Hauptanliegen in der Kommunalpolitik.

         

Aber es geht natürlich auch nicht ohne Industrie, um ein ausreichendes Arbeitsplatzangebot für die Bevölkerung sicherzustellen. Wir sind diesbezüglich zwar nicht optimal, aber auch nicht ganz schlecht aufgestellt. Auch wenn es großer Anstrengungen bedarf, gilt es, diese Infrastruktur zu erhalten und verantwortungsbewusst weiter zu entwickeln, damit unsere Lebensgrundlage für die Zukunft gesichert ist. Dabei ist besonders darauf zu achten, dass die Struktur der Betriebe vielfältig bleibt, vor allem was deren Größe betrifft. Eine Mischung aus großen Firmen mit vielen Arbeitsplätzen und einem gesunden und tragfähigen Mittelstand hat sich in fast allen Fällen als optimal für eine nachhaltige und zukunftsfähige wirtschaftliche Entwicklung erwiesen.

        

Die Familien verdienen unsere besondere Aufmerksamkeit. Sie sind der Kern und das Herz unserer Gesellschaft. Bopfingen muss eine attraktive Stadt für Kinder, Jugendliche, Erwachsene und alte Menschen sein. Man muss sich hier einfach wohlfühlen können. Das haben die Menschen in den Teilorten und in der Kernstadt verdient. Nicht zuletzt ist dies auch einer der so genannten weichen Standortfaktoren, die für die Ansiedelung von Betrieben immer wichtiger werden.

     

Natürlich eignet sich Bopfingen auf Grund seiner reizvollen Lage am Albtrauf und am Rande des Nördlinger Rieses, eines Meteoritenkraters mit 22 km Durmesser, hervorragend für einen kurzen oder auch längeren Urlaub. Der Standort an der B 29 in der Nähe der A 7 dürfte auch interessant für so manchen Betrieb sein. Nähere Informationen gibt es auf der

Homepage der Stadt Bopfingen.

Sie haben nun einige meiner zentralen Ansichten kennengelernt. Natürlich kann dies hier nicht der Rahmen sein, konkrete Sachverhalte in allen Einzelheiten darzulegen oder zu diskutieren. Sollte Ihr Interesse aber geweckt sein lade ich Sie herzlich ein, mit mir über folgendes Formular in Kontakt zu treten: